Etappe 7, von Split nach Zadar

Der letzte Tag in Kroatien war nun angebrochen. Ich startet mit einm leckeren Frühstück in der Altstadt von Split. Anschließend sah ich mir die Stadt noch etwas an. Sie erinnert schon stark an Zadar.
Von Split fuhr ich zunächst auf die Insel Ciovo und weiter in die Stadt Trogir. Trogir ist eine etwas größere Stadt, die wie Split auch sehr an Zadar erinnert. Die Städte Kroatiens (zumindest die, die ich besucht habe) ähneln sich vom Baustil schon sehr stark. Deshalb hielt ich mich nicht lange in der Stadt auf.

Von Trogir fuhr ich die Küstenstraße weiter gen Norden. Allzu spannend fand ich die Landschaft hier im Gegensatz zum nördlichen Teil der Küstenstraße nicht. Erst in Primosten legte ich den nächsten längeren Halt ein. Diese Stadt gefiel mir gut, sie ist auf einer kleinen der Küste vorgelagerten hügeligen Insel erbaut. Im Gegensatz zu Split, Zadar und Trogir waren hier kaum Leute unterwegs und die Stadt wirkte fast wie ausgestorben.

Ich folgte der Küstenstraße weiter durch Sibenik durch und an Vodice vorbei. In Sibenik fing es an zu regnen. Der Regen war ziemlich heftig und verfolgte mich bis Zadar. Das war auch der Grund, weshalb ich auch keinen Zwischenstopp mehr einlegte. Schon am späten Nachmittag war ich schließlich in Zadar. Es regnete immer noch heftig.

In meiner Unterkunft wurde ich mit einem guten heißen Tee verpflegt. Als der Regen etwas weniger wurde, fuhr ich in die Stadt und ließ den Abend und auch den Urlaub mit einem leckeren Abendessen ausklingen.

=> Flug Zadar – Berlin Schönefeld